Energieeffizienzgesetzmaßnahmen in Unternehmen

Maßnahmen müssen, damit sie gemäß dem Energieeffizienzgesetz (EEffG) anrechenbar sind, zu nachweisbaren und mess- oder schätzbaren Effizienzverbesserungen des Endenergieverbrauchs in Österreich führen. Dabei müssen diese Effizienzverbesserungen über den technischen Standard und die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen.

Die Bewertung bzw. Dokumentation von Energieeffizienzmaßnahmen unterliegt den Vorgaben der Energieeffizienz-Richtlinienverordnung (RL-VO). Diese bietet auch eine Reihe von Methoden, welche für vordefinierte Maßnahmenfälle anwendbar sind (Anlage 1 RL-VO). Einige Beispiele daraus sind:

  • Fernwärmeanschluss
  • Wärmepumpe
  • Thermisch verbesserte Gebäudehülle
  • Kühlung und Klimatisierung
  • Effiziente Beleuchtung
  • Flottenerneuerung
  • Energieberatung für KMU
  • Solarthermische Anlagen
  • Photovoltaikanlagen

Jedoch können auch Maßnahmen, zu denen es keine passende Methode in Anlage 1 gibt, angerechnet werden, indem sie individuell oder anhand der betrieblichen Energieeffizienzmethode bewertet werden.

Weiterführende Informationen finden Sie im PDF auf dieser Seite sowie auf den Seiten des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und der Monitoringstelle Energieeffizienz (Österreichische Energieagentur).

Bei Fragen steht Ihnen unser Energieeffizienzteam gerne zur Verfügung!

 

Kontakt

Energieeffizienzteam
St. Veiter Straße 31
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Tel.: +43 463 521-3500
Mail: energieeffizienz@stw.at

 

 

PDF DownloadEnergieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen