CityWLAN ging in Betrieb

Auf Initiative von Wirtschafts- und Tourismusreferent Stadtrat Markus Geiger wurde auf den wichtigsten Plätzen in Klagenfurt ein schnelles, glasfaserbasiertes CityWLAN installiert.

 

Für eine moderne Landeshauptstadt und eine Tourismusstadt ist ein leistungsfähiges WLAN-Netzwerk ein absolutes „must have“. In Klagenfurt ist man ab sofort am Neuen Platz, Alten Platz, Benediktinerplatz, Kardinalsplatz, Heuplatz, Pfarrplatz, in der Bahnhofstraße, im Strandbad, im Hallenbad und am Heiligengeistplatz online.

„Eine schnelle, frei zugängliche Internetverbindung ist nicht nur ein unverzichtbarer Standortfaktor, sondern auch ein wichtiger Frequenzbringer. Mit dem CityWLAN wird die die Klagenfurter Innenstadt zum Büro und Campus“, so Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, die LHStv. Dr. Gaby Schaunig recht herzlich für diese Kooperation dankte.

25 Access Points wurden nun im Stadtgebiet installiert, wobei eine Erweiterung jederzeit möglich und auch angedacht ist. Dank des Glasfasernetzes der Stadtwerke Klagenfurt können rasante 100 Mbit an Datengeschwindigkeit für die Nutzer ermöglicht werden. Damit zählt das CityWLAN Klagenfurt zu den schnellsten in ganz Österreich.

„Die Digitalisierung hat alle Lebensbereiche erfasst, allen voran das Smartphone, das unser stetiger Begleiter geworden ist. Diese Entwicklung erfordert auch die entsprechende öffentliche Infrastruktur. Daher freut es uns besonders diese Infrastruktur im Auftrag der Stadt für Klagenfurt umgesetzt zu haben“, erklärt STW-Vorstand Mag. Sabrina Schütz-Oberländer, die hervorhob, dass künftig auch in den neu angeschafften städtischen Bussen WLAN möglich sein wird.

Einen wichtigen Part übernahm beim Projekt das Land Kärnten mit LHStv. Dr. Gaby Schaunig, das über die Breitbandinitiative die Hälfte der Projektkosten von 90.000 Euro fördern konnte.

So zeigte sich die Technologiereferentin sehr erfreut, dass dieses Projekt nun online geht und ein weiterer wichtiger Schritt in der Digitalisierung Kärntens getätigt wurde: „Mit dem Sonderunterstützungsprogramm für die Gemeinden konnten wir zahlreiche ausgezeichnete Initiativen wie diese fördern. Freie LAN-Zugänge sind starke Impulse für die Wirtschaft, ein notwendiges Asset für Bildungseinrichtungen und wichtige infrastrukturelle Grundlage für die Digitalisierung.“

Besondere Relevanz hat das CityWLAN auch für den Tourismus, denn bei Gästen aus dem Ausland sind WLAN Hot Spots sehr gefragt.

„Das EU-Roaming ist für viele Touristen keine Lösung, da in deren Heimatländern Datenpakete stark begrenzt sein können“ sagt Mag. Helmuth Micheler, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Klagenfurt, für den das CityWLAN ein Kernpunkt der Tourismusstrategie ist.

Darüber hinaus lassen sich mit Hilfe des WLAN auch andere technische Lösungen wie z.B. Echtzeit-Infoscreens realisieren, die Gäste und Einheimische mit Informationen versorgen.

Kooperiert wird auch mit der Universität Klagenfurt, die mit „eduroam“ einen WLAN-Zugang betreibt, der weltweit an Bildungseinrichtungen zur Verfügung steht. Studierende, Lehrende und Wissenschaftler können sich dabei in jedem Campus einwählen, welcher das Netzwerk „eduroam“ (Education Roaming) unterstützt. In Klagenfurt künftig dann nicht nur am Universitätsgelände, sondern auch in der Stadt. „Somit wird die gesamte Stadt zum Campus“, sagt DI Johann Wilfling, Direktor des Zentralen Informatikdienstes der Universität Klagenfurt. Diese Kooperation trägt zudem wesentlich zur Innenstadtbelebung bei.