Klagenfurt bekommt 15 neue Gelenksbusse

STW-Vorständin Schütz-Oberländer: „Gewinn für Fahrgäste und Umwelt“

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Klagenfurt hat kürzlich Grünes Licht für das Leasen von 15 weiteren Gelenkbussen im Wert von ca. 5,2 Mio. Euro gegeben. Die Lieferung soll laut STW-Vorständin Sabrina Schütz-Oberländer im Herbst 2018 erfolgen.

Die 18 Meter langen Diesel-Gelenkbusse sind nicht nur ein Gewinn für die Fahrgäste, sondern auch für die Umwelt. Denn sie verbrauchten im Durchschnitt um 9,4 Liter weniger pro 100 Kilometer als der Bestand, was auch eine CO2-Vermeidung von rund zehn Tonnen pro Jahr und Fahrzeug bedeute. Überhaupt seien die Busse der Emissionsklasse Euro 6 die schadstoffärmsten am Markt erhältlichen Fahrzeuge.

Gemeinsam mit den bereits seit Jänner 2017 im Einsatz befindlichen 6 neuen Gelenkbussen werde so die Busflotte der Stadtwerke Klagenfurt schrittweise erneuert. In absehbarer Zeit gebe es noch keine alternativen CO2-neutralen, alltagstauglichen und wirtschaftlichen Antriebstechnologien für Großraumbusse. Darüber hinaus werden bei weiteren Flottenerneuerungsschritten je nach Stand der Technik auch Zukunftstechnologien berücksichtigt werden, erklärte Schütz-Oberländer.

Bei der STW-Mobilität arbeiten derzeit ca. 127 Buslenker. 57 Busse stehen an Schultagen täglich im Einsatz – mit jährlich über 20 Millionen Fahrtbewegungen auf 20 Linien. Die bestens geschulten Lenker legen mit ihren Bussen jährlich knapp drei Millionen Kilometer zurück.