Neue EU-Ökodesign-Richtlinie für Kombithermen

Seit Ende September 2015 ist die neue EU-Ökodesign-Richtlinie für Kombithermen in Kraft getreten. Ihr Ziel: Heizgeräte und -systeme in Europa effizienter zu machen. Dies beinhaltet, dass die klassischen Kombithermen ab sofort nur noch bei Mehrfachbelegungen neu installiert werden dürfen. Außerdem erhalten nun neue Heizungsanlagen und Warmwasserbereiter ein eigenes Energieeffizienzlabel, wie es bereits bei Kühlschränken oder Geschirrspülern der Fall ist. Beratung ist dennoch essentiell, da eine hohe Energieeffizienzklasse nicht automatisch niedrige Energiekosten bedeutet. Diese hängen von weiteren Faktoren wie Gebäudedämmung, Heizgewohnheiten und Wärmeverteilung ab.

Heizgeräte, deren Energieeffizienz unter 86 Prozent liegt, dürften nicht länger produziert und verkauft werden. Die Ausnahme sind Geräte, die für die Mehrfachbelegung geeignet sind (Mehrfamilienhäuser). Geräte und Systeme, die sich bereits vor dem Stichtag in den Lagern der Installateure oder des Großhandels befinden, dürfen noch installiert werden. Aber es muss den Kunden bewusst sein, dass durch weitere Schritte in den Energieeffizienzvorgaben diese Geräte in Zukunft wohl nicht mehr betrieben werden dürfen. Das heißt, dass beispielsweise Installateure dem Kunden darauf hinweisen müssen, dass die Heizwerttechnik nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entspricht und zu einem größeren Energieverbrauch und höheren Betriebskosten führt.