Projekt SAKS Klagenfurt

Smarte Abwärmenutzung durch Kühlung und Speicherung (SAKS)

Smarte Cities werden auf der Basis von Energieeffizienz errichtet. Gerade um diese Energieeffizienz im Bereich der Fernwärme bzw. Fernkälte geht es bei einem gemeinsamen Projekt der Grazer Energie Agentur, der Landeshauptstadt Klagenfurt un der Energie Klagenfurt GmbH. Im Speziellen wird die „smarte“ Nutzung von Abwärme, Wärmespeicher und Wärmesysteme am konkreten Bauprojekt in Harbach (Klagenfurt) behandelt.

Im Großraum Klagenfurt gibt es verschiedenste Abwärmepotentiale (vorwiegend aus Industrie- und Gewerbebetrieben, Heizkraftwerken), die vor allem in den Sommermonaten derzeit nicht genutzt werden können. Ziel des Projektes ist es, Abwärmepotenziale von Industrie-/Gewerbebetrieben, sowie Heizkraftwerken aus dem Großraum Klagenfurt  zu erheben und diese Potenziale durch Speicherung (Saisonspeicher) für die Wintermonate zum Heizen und zur Verwendung des Antriebes von Sorptions-Kälteanlagen zur Kühlung in den Sommermonaten nutzbar zu machen. Der Energiebedarf für Heizung und Kühlung für das Stadt-Entwicklungsgebiet Harbach (Kühlung für Versorgungszentrum mit Cafe, Bäcker, Friseur etc.) bzw. der Kühlbedarf einzelner Großabnehmer (z.B. Klinikum Klagenfurt/Ws.) sollte durch die Nutzung der bestehenden Abwärmepotenziale abgedeckt werden.

Weitere Infos zum Projekt und über Smart Cities findent Sie hier auf der Website der Grazer Energie Agentur. 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der Smart-Cities-Initiative durchgeführt.