Technologie

Ein Smart Meter funktioniert vollelektronisch und verfügt über ein elektronisches Messsystem zur Erfassung der abrechnungsrelevanten Verbrauchsdaten und Netzqualitätsdaten sowie über ein Kommunikationselement zur Datenübertragung. Er ist zudem mit einem Display und einer Kundenschnittstelle ausgestattet. Der Zähler kann sowohl Daten empfangen als auch Daten an den Netzbetreiber senden.

Smart Meter sind den elektronisch fernauslesbaren Messgeräten ähnlich, welche bereits seit über 15 Jahren im Gewerbe- und Industriebereich zur Anwendung kommen. Die intelligenten Zähler sind geeicht und erfüllen, ebenso wie die herkömmlichen Ferrariszähler, die Anforderungen der vorgeschriebenen Messgenauigkeit.

Smart Meter können den Zählerstand in einem Zeitintervall von 15 Minuten (nur bei Kundenwunsch, ansonsten einmal täglich) für Strom (mit einem Zeitstempel) erfassen, diesen speichern (maximal 60 Tage) und ihn in eine Zentrale übertragen.

Zur Vergrößerung der Ansicht klicken Sie bitte auf das Bild.

Das Zählerdisplay:
Durch Drücken der Taste "Anzeige umschalten", kann die Anzeige am Display manuell weitergeschalten werden. Ansonsten geschieht das Weiterblättern in den meisten Fällen in den 15sec.-Zeitintervallen automatisch. Bei allen Dreh-/Wechselstrom Zählern des Typs 83332 hat der Kunde, wenn er im Energieportal (Zugang über das STW Kundenportal) registriert ist, verschiedene Optionen zur Auswahl, um die Zählerfunktion und damit die Anzeige zu verändern.

In der unteren Bildansicht können Sie erkennen, wo genau Sie die Taste "Anzeige umschalten" und den Zähler Typ am Gerät finden.


Es gibt folgende Varianten der Anzeige:
Standard Anzeige:
Der Dreh-/Wechselstrom Zähler wird im Auslieferungszustand mit der Standard Anzeige am Display vom Zählermonteur verbaut.
1.8.0      Zählerstand Verbrauch
2.8.0      Zählerstand Einspeisung (sofern vorhanden)
0.9.1      Uhrzeit
0.9.2      Datum
0.2.0      Softwareversion
F.F         Fehleranzeige (0 = kein Fehler)

Weitere Anzeigen:
Wurden vom Kunden über das Energieportal (Zugang über das STW Kundenportal) zusätzliche Funktionalitäten der  Anzeige ausgewählt, ist die genaue Beschreibung der Bedienung auf der STW Webseite unter www.stw.at/smartmeter oder direkt im Energieportal einseh- und auch downloadbar. Zu den Bedienungsanleitungen gelangen Sie hier.

 

Zur Vergrößerung der Ansicht klicken Sie bitte auf das Bild.

Der Schutz der Verbrauchsdaten der Kunden ist bei der neuen Zählertechnologie gewährleistet. In den laufenden Entwicklungen des Smart Metering Systems werden alle Aspekte, die den Datenschutz und die Datensicherheit betreffen, einbezogen und die dafür erforderlichen Schutzmaßnahmen implementiert.

Die Kommunikation zu den Zählern wird nach dem Stand der Technik verschlüsselt. Sowohl die Datenübertragungsstrecken als auch die Datenanwendungen sind gegen den Zugriff von unberechtigten Dritten entsprechend abgesichert.

Bezüglich der personenbezogenen Daten gelten unverändert die Bestimmungen des Datenschutzgesetztes. Demzufolge sind z.B. Verbrauchsdaten des Vormieters bei einem Mieterwechsel dem Nachmieter nicht ersichtlich.

Elektronische Zähler haben in Österreich momentan eine Eichfrist von acht Jahren.

Wie die manuellen Zähler benötigen auch die elektronischen Zähler für den Eigenbetrieb Energie, wobei festzuhalten ist, dass es hinsichtlich des Stromverbrauchs kaum Unterschiede zwischen den beiden Technologien gibt. Die benötigte Energie wird jedoch nicht vom Zähler erfasst (Stichwort Netzverluste, welche vom Netzbetreiber getragen werden). Demzufolge ist festzuhalten, dass durch den Gebrauch eines Smart Meters keine zusätzlichen Stromkosten für den Kunden entstehen.