0
Warenkorb
0 Artikel
Startseite STW Klagenfurt zeigt soziales Engagement und unterstützt Jugendliche in schwierigen Lebenslagen
Gerhard Stöckl (Leiter SOS Kinderdorf Kärnten), STW-Vorstand Erwin Smole, pädagogische Leiterin Christina Valentini-Strojnik, Andrea Böhm (SOS Kinderdorf) (v.l.) Foto: (c) Helge Bauer

STW Klagenfurt zeigt soziales Engagement und unterstützt Jugendliche in schwierigen Lebenslagen

Kooperation mit SOS Kinderdorf Jugendwohnen in Klagenfurt verlängert

17. November 2022

Egal ob Energie, Mobilität, Wasser, Telekom, Außenwerbung oder Bestattung. Die Stadtwerke Klagenfurt (STW) sind ein sicherer und verlässlicher kommunaler Dienstleister, der sich auch seiner gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung stets bewusst ist. Und so unterstützt das Unternehmen seit jeher ausgewählte Projekte und Einrichtungen – seit 2008 auch das Jugendwohnen von SOS Kinderdorf in Klagenfurt, wo Kinder und Jugendliche partnerschaftlich und mit Partizipation auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben begleitet werden.

Das Jugendwohnen Klagenfurt von SOS-Kinderdorf bietet derzeit in der Wohngemeinschaft vier Mädchen und vier Burschen im Alter von 13 bis 18 Jahren – in Ausnahmefällen auch bis 21 Jahre – im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe ein Zuhause.  „Vier Jugendliche bzw. junge Erwachsene leben im Betreuten Innenwohnen in eigenen Kleinwohnungen im Haus, vier junge Erwachsene werden in externen Wohnungen im Betreuten Außenwohnen auf ein eigenständiges Leben vorbereitet“, erklärt die Pädagogische Leiterin Christina Valentini-Strojnik.

Die Sozialpädagoginnen und -pädagogen im Haus sehen es als ihre Aufgabe, junge Menschen in schwierigen Lebenslagen auf ihrem Weg in die Selbständigkeit bestmöglich zu begleiten. Im Wesentlichen geht es dabei um Herausarbeitung und Begleitung der individuellen Ausbildungswege in Schule und Lehre, Unterstützung der Kontakte zur Herkunftsfamilie und empathische Begleitung in allen Fragen der Persönlichkeitsentwicklung und Identitätsfindung. Großes Augenmerk wird dabei auf partnerschaftliche Mitbestimmung der jungen Menschen bei Festlegung aller für sie relevanten Regeln und Strukturen im Haus gelegt, um sie auf der Suche nach ihrem individuellen Lebensmodell bestmöglich zu fördern.

„Besonders wichtig sind dabei Kooperationspartnerinnen und –partner aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, welche durch ihre Unterstützung, sei es finanziell oder durch Sachleistungen und Arbeits- und Ausbildungsangeboten, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine reale Chance für eine gute Zukunft schaffen“, so Kärntens SOS Kinderdorf-Leiter Gerald Stöckl und freut sich über die Verlängerung der STW-Kooperation. Neben einem jährlichen finanziellen Beitrag bieten die Stadtwerke Klagenfurt im Rahmen dieser Kooperation Jugendlichen auch die Möglichkeit, mittels Praktikum oder Lehrplatz ins Berufsleben zu schnuppern oder einzusteigen.

„Ökologisches, ökonomisches und sozial verantwortliches Handeln gehört zu den Grundsätzen unseres Unternehmens. Wir setzen auf ein starkes soziales und gesellschaftliches Engagement und unterstützen Organisationen und Menschen, die unsere Hilfe benötigen“, betont STW-Vorstand Erwin Smole.