0
Warenkorb
0 Artikel
Startseite „Eine großartige Unterstützung für Kärntner Poeten!“
lyrik2020-preisuebergabe

„Eine großartige Unterstützung für Kärntner Poeten!“

14. Dezember 2020

Die STW-Vorstände Dipl.-Ing. Erwin Smole und Mag. Harald Tschurnig überreichten den drei Erstplatzierten beim „13. Kärntner Lyrikpreis der Stadtwerke Klagenfurt“ Urkunden und Trophäen.  

„Ich finde es großartig, dass ein Unternehmen wie die Stadtwerke die Poesie eindrucksvoll fördert und mit einem einzigartigen Kultur-Event die fantasievolle Dichtkunst unterstützt!“, mit diesen Worten bedankte sich kürzlich die Klagenfurter Psychologin und Erziehungswissenschaftlerin Mag. Eva Possnig-Pawlik, Siegerin des „13. Kärntner Lyrikpreises der Stadtwerke Klagenfurt“, in der STW-Zentrale bei den STW-Vorständen Dipl.-Ing. Erwin Smole und Mag. Harald Tschurnig für diese literarische Auszeichnung. Possnig-Pawlik erhielt eine Siegesprämie in der Höhe von 4.000 Euro, eine Urkunde und eine von der HTL Ferlach angefertigte Trophäe – eine goldene Feder. Die Klagenfurterin beschäftigt sich nicht nur mit Lyrik, sondern bringt dieser Tage auch ihren ersten Roman „Die Weberin“ heraus. Beim jährlichen „Kärntner Lyrikpreis“ für deutsche und slowenische Autoren, der bereits zweitgrößten Literaturveranstaltung Kärntens, konnte die Schriftstellerin schon mit einem zweiten und einem vierten Platz punkten.

Über den zweiten Platz und 1.500 Euro freute sich heuer die Klagenfurter Schriftstellerin Katharina Ingrid Godler, über den dritten Platz Barbara Engel aus Althofen. Die STW-Vorstände überreichten den drei Erstplatzierten Urkunden und Siegestrophäen und dankten ihnen für ihre Teilnahme. Vorstand Dipl.-Ing. Smole: „Ein solcher Wettbewerb lebt schließlich von den Teilnehmern, die sich mit ihren feinsinnigen Wortkreationen einer anonymen Bewertung stellen.“

Coronabedingt musste heuer die schon traditionelle feierliche Preisverleihung im Klagenfurter ORF-Theater entfallen. Vorstand  Mag. Harald Tschurnig: „Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr, beim bereits „14. Kärntner Lyrikpreis der Klagenfurter Stadtwerke“, wieder zum großen Festakt mit zahlreichen Ehrengästen einladen können!“

Jährlich beteiligen sich rund 250 Autorinnen und Autoren der deutschen oder slowenischen Sprache beim diesem Literaturbewerb. Insgesamt werden acht Geldpreise im Gesamtwert von 12.500 Euro und sechs Anerkennungspreise vergeben. Den Preis des Landes Kärnten (3.000 Euro), der ebenfalls im Rahmen dieser Veranstaltung vergeben wird, erhält die in Salzburg lebende slowenische Lyrikerin Cvetka Lipuš aus Eisenkappel. Den Preis der Stadt Klagenfurt (1.500 Euro) kann der Kulturverein „Lendhauer“ in Empfang nehmen.

Die hochkarätige Jury: Vorsitzender Dr. Günter Schmidauer, Dr. h. c. Josef Winkler, Ilse Gerhardt, Mag. Katharina Herzmansky, MMag. DDr. Richard Götz und STW-Unternehmenssprecher Dr. Harald Raffer. Nach der 15. Veranstaltung ist die Herausgabe einer Jubiläumsbroschüre mit Gedichten der Siegertexte geplant.