0
Warenkorb
0 Artikel
Startseite Umweltfreundliche Fernwärme auf Jahre gesichert!
Erfolgreiche Vertragsunterzeichnung (c) STW_Studio Horst
Erfolgreiche Partner (v. l.): Unternehmer Dr. Cornelius Grupp (Bioenergiezentrum), STW-Vorstand Mag. Harald Tschurnig, Bioenergie-Geschäftsführer Ing. Johann Moser und STW-Vorstand Dipl.-Ing. Erwin Smole bei der Vertragsunterzeichnung. Die umweltfreundliche Fernwärmeversorgung ist in Klagenfurt für die nächsten Jahrzehnte gesichert. Foto: STW / Studio Horst

Umweltfreundliche Fernwärme auf Jahre gesichert!

7. Juni 2022

Die Landeshauptstadt Klagenfurt wird weiterhin mit sicherer, sauberer und umweltfreundlicher Fernwärme versorgt! Heute wurde der entsprechende Vertrag zwischen Dr. Cornelius Grupp (Eigentümer der Bioenergiezentrum GmbH Kärnten) und der Energie Klagenfurt GmbH in der STW-Zentrale unterzeichnet. Mit der Bioenergiezentrum GmbH (Teil der Bio Energy Group) als Partner wird eine bestehende, verlässliche und erfolgreiche Kooperation ausgebaut und gefestigt. Die Gesellschaft betreibt zwei moderne und hocheffiziente Biomasse-Heizkraftwerke in Klagenfurt und ein Werk in Liebenfels. Sie versorgt die Abnehmer mit grüner Wärme und grünem Strom.

„Das Ziel der Bioenergie Kärnten ist es, gemeinsam mit den Klagenfurter Stadtwerken die Luft- und Lebensqualität in Klagenfurt durch den Einsatz modernster Technologie weiterhin auszubauen!“, so Dr. Cornelius Grupp bei der Vertragsunterzeichnung. Schon jetzt erhalten 27.500 Klagenfurter Abnehmer:innen umweltfreundliche Wärme „frei Haus“ geliefert. Das Fernwärmenetz „wächst“ und wird ständig ausgebaut.

Dr. Grupp: „Unsere Idee avancierte in Kärnten zu einer einzigartigen Erfolgsgeschichte, die wir gemeinsam mit den Stadtwerken fortschreiben möchten. Wir nehmen unsere Verantwortung für die Versorgung der Landeshauptstadt sehr ernst und bleiben auch in Zukunft ein verlässlicher Partner!“

STW-Vorstand und EKG-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Erwin Smole: „Durch die vertragliche Verlängerung dieser gedeihlichen und stabilen Zusammenarbeit für die nächsten Jahrzehnte leisten wir einen wesentlichen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz und zur Vermeidung schädlicher Emissionen!“

Und STW-Vorstand und EKG-Geschäftsführer Mag. Harald Tschurnig ergänzt. „Klagenfurt wurde durch dieses Fernwärmesystem zur grünen Landeshauptstadt Österreichs, zu einer Vorzeige-Metropole in Sachen Umweltschutz“.

Eigentümervertreter Bürgermeister Christian Scheider: „Klagenfurt klimaneutral zu machen ist für uns ein vorrangiges Ziel. Die Fernwärme wird von den Klagenfurtern geschätzt, der Hausbrand zurückgedrängt. Es freut mich, dass durch die Partnerschaft mit Dr. Grupp die Bevölkerung weiter ausreichend mit bequemer Wärme versorgt werden kann. Mit dem Vertrag kommen wir dem Ziel, unsere Stadt noch sauberer zu machen, Stück für Stück näher!“

Im Zuge der Fernwärmeumstellung im Jahre 2012, also vor 10 Jahren, wurde der Pfad für eine biogene Zukunft der Wärmeversorgung gelegt. Die drei Biomassewerke der Bioenergiezentrum GmbH Kärnten (Ost – St. Jakob, Süd – Südring Klagenfurt und Nord – Liebenfels) liefern seit 2018 ca. 90 Prozent des Klagenfurter Fernwärmebedarfs (über 90 MW) und zusätzlich 25 Prozent des benötigten Strombedarfs – unabhängig davon, ob die Sonne scheint oder der Wind weht. All dies noch CO2-frei aus regionaler Biomasse!

Die Klimakrise erzwingt das Umstellen auf saubere Energiesysteme. Viele europäische Staaten verpflichten sich deshalb, bis 2030 ihre Energiesysteme zu ändern und auf fossile Brennstoffe zu verzichten. Einer der wesentlichen Hebel dabei ist die Umrüstung auf eine klimafreundliche Fernwärme. In Klagenfurt wurde dieses Vorhaben, unbemerkt von den Kunden, zum Großteil schon umgesetzt. Feinstaub und C02-Emissionen wurden massiv reduziert. Die Bioenergie Kärnten erzeugt „nebenbei“ 20 MW grünen Strom.