0
Warenkorb
0 Artikel
Startseite 3G-Regel im Strandbad: Kontrolle ja, aber ohne lange Wartezeiten!
Strandbad_Klagenfurt_Full
Strandbad Klagenfurt _ Foto: Tine Steinthaler

3G-Regel im Strandbad: Kontrolle ja, aber ohne lange Wartezeiten!

31. Mai 2021

Laut Covid-Verordnung der Bäder gilt in diesem Sommer: Ohne den 3G´s geht’s nicht! Bürgermeister Christian Scheider und die Stadtwerke setzen sich für eine bürgerfreundliche Lösung ein, um lange Wartezeiten zu verhindern.

Die Bevölkerung und alle Gäste sollen heuer eine entspannte, aber auch sichere Badesaison in den Klagenfurter Strandbädern erleben. Laut Covid-Bestimmungen der Bundesregierung gilt auch in den Freibädern die so genannte 3G-Regel – wird also eines der Bäder in Klagenfurt besucht, muss man entweder geimpft, getestet oder genesen sein. Um lange Wartezeiten an heißen Tagen zu vermeiden, haben sich das Klagenfurter Stadtoberhaupt und die Stadtwerke um eine bürgerfreundliche Lösung bemüht: „Mir ist es wichtig, dass trotz der Bestimmungen der Bundesregierung die bürgerfreundlichste Lösung, die realisierbar ist umgesetzt wird und die Menschen gegebenenfalls entspannt im Bad kontrolliert werden und es nicht zu Rückstauungen der Gäste im Bereich des Eingangs bzw. auf der Straße wegen der Kontrollen kommt“, erklärt Bürgermeister Christian Scheider.

„Aufgrund der aktuellen Gesetzeslage ist der so genannte 3G-Nachweis bei jedem Besuch der Strandbänder mitzuführen und bei Bedarf vorzuweisen, da anlassbezogene und situationsbedingte Kontrollen stattfinden. Davon ausgenommen sind Kinder, die das 10. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und/oder die Volksschule besuchen. Wir hoffen auf weitere Lockerungen und bemühen uns, im Sinne unsere Gäste, einen reibungslosen und sicheren Strandbadbesuch zu gewährleisten“, ergänzt Stadtwerke-Vorstand, DI Erwin Smole.