0
Warenkorb
0 Artikel
Startseite Stadtwerke-Strandbad gibt Schwalben ein neues Zuhause
Mitarbeiter montiert Schwalbennester

Stadtwerke-Strandbad gibt Schwalben ein neues Zuhause

40 Mehlschwalbennester aus dem Naturmaterial „Holzbeton“ wurden im Strandbad Klagenfurt montiert, um dem Rückgang der Schwalbenpopulation entgegenzuwirken.

1. April 2022

Der Schwalbenbestand in Österreich nimmt jährlich rapide ab. Die Gründe dafür sind vielfältig: Es mangelt an Nahrung, weil es immer weniger Insekten gibt. Außerdem fehlt es an Brutmöglichkeiten, denn oft werden Nester von Hausfassaden und Dachvorsprüngen entfernt.

Im Klagenfurter Innenstadtgebiet sind die Mehlschwalben fast gänzlich verschwunden. Nur an wenigen Gebäuden brüten sie noch. Das liegt darin, dass sie kein Nestbaumaterial mehr finden, da die Böden fast vollständig versiegelt sind. Im Stadtrandbereich sieht es noch etwas besser aus, wobei hier ebenfalls im Laufe der Jahre Nester verschwunden und die Zahl brütender Mehlschwalben stark gesunken sind.

Auch auf den Fassaden des Stadtwerke-Strandbades Klagenfurt fanden die Schwalbennester keinen Halt mehr. Mit Hilfe der Vogelschutzorganisation „BirdLife Kärnten“ konnte die Ursache dafür aber rasch festgestellt werden: Die Nester trocknen beim Bau aufgrund der zunehmend wärmeren Temperaturen zu schnell aus, werden daher brüchig und zerfallen. Um dem Rückgang des Schwalbenbestands entgegenzuwirken, wurden im Strandbad nun 40 künstliche Mehlschwalbennester befestigt, die den Vögeln Brutmöglichkeiten und somit ein neues Zuhause für ihren Nachwuchs anbieten. Gemeinsam mit BirdLife Kärnten wurde dieses Konzept erarbeitet und vor Ort geeignete Platzierungen dafür bestimmt.

„Mehlschwalben haben es mittlerweile sehr schwer Plätze zu finden, wo sie und ihr Nest toleriert werden“, erklärt Dr. Andreas Kleewein von BirdLife Kärnten. „Daher ist es umso erfreulicher, dass man sich im Strandbad Klagenfurt seitens der Stadtwerke um die Förderung dieses Nützlings angenommen hat. Mehlschwalben verfüttern nämlich für eine Brut ca. 1 kg Insekten, überwiegend Mücken, das sind rund 250.000 Insekten. Die künstlichen Nisthilfen im Stadtwerke-Strandbad sind eine Erleichterung im Brutgeschäft der Schwalben. Bei ihrer Ankunft im April stehen ihnen die Nester schon zur Verfügung.“

„Wir freuen uns, gemeinsam mit BirdLife Kärnten eine Lösung für die Schwalben im Strandbad gefunden zu haben“, ergänzt STW-Vorstand Erwin Smole. „Durch die Anschaffung der Nistkästen hoffen wir stark, dass der Schwalbenbestand mindestens erhalten bleiben kann. Erfreulich wäre natürlich eine Steigerung über die nächsten Jahre hinaus.“